Skip to main content

Hotel. Digital.

Von 23. Juli 2019Dezember 10th, 2020Erfolgswissen

Ein Kommentar.

Beinahe überall ist heutzutage von „Digitalisierung“ zu lesen und zu hören. Längst hat sie Einzug in nahezu jeden Lebensbereich gehalten. Im Privaten nutzen wir zur Kommunikation WhatsApp und E-Mail statt Füller und Fax. In Unternehmen werden große Datenmengen heute nicht mehr gedruckt und in Ordnern abgelegt – die Daten sind digitalisiert. Auf Servern. In der Cloud. Sicher verwaltet und verstaut. Jederzeit erreichbar, ohne dabei Regalsysteme zu füllen. Quasi unsichtbar.

Digitalisierung bedeutet Umwandlung – die Umwandlung analoger Werte in digitale Formate, um hier die knappe aber treffende Definition von Wikipedia zu bemühen.

Aber wie gut kann es sein, analog-sichtbare Werte in etwas vermeintlich Unsichtbares zu wandeln? Sogar sehr gut – wenn man es richtig macht! Und genau hierbei hilft E2N mit seinem ganzen Team. Gemeinsam digitalisieren wir nicht einfach nur Prozesse, wir sorgen dafür, dass es bessere digitale Prozesse werden.

Ein Interview.

Birgit Ewald, Senior Human Resources Managerin der Foremost Hospitality GmbH, unterstützen wir seit 2018 mit E2N bei der Verwaltung von aktuell 19 Hotels und mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit Frau Ewald haben wir uns darüber unterhalten, weshalb die Digitalisierung von Hotels für sie ein logischer und richtiger Schritt ist:

In wenigen Schritten zum perfekten Dienstplan

Frau Ewald, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für uns nehmen. Was hatte Sie dazu bewegt, sich für Ihre Hotels nach einer digitalen Lösung hinsichtlich Zeiterfassung und Personaleinsatzplanung umzusehen?
— Wir wollten wegkommen von der per Excel erstellten Dienstplanung hin zu einer bequemen digitalen Lösung mit einer schnellen Zeiterfassung für die Mitarbeiter. Das Ziel war Vereinfachung von Prozessen und Einsparen von Zeit.

Welche waren die ausschlaggebenden Gründe, dass Sie sich bei der Suche letztlich für E2N entschieden haben?
— Wir haben mehrere Anbieter auf dem Markt verglichen. Ausschlaggebend waren der Preis und die komfortable Handhabung für uns als Unternehmen und für die Mitarbeiter.

Wie betrachten und bewerten Sie rückblickend den Prozess, E2N auf die einzelnen Hotels „auszurollen“?
— E2N hat uns hierbei sehr eng unterstützt – angefangen von einer zweimonatigen Pilotisierungsphase, in der wir uns eine Meinung innerhalb der praktischen Anwendung bilden konnten, bis hin zur sukzessiven Einbindung aller unserer 19 Hotels in den darauffolgenden fünf Monaten. Der Support von E2N stand uns während des Einführungsprozesses, mit der Durchführung von Webschulungen für jedes Hotel sowie bei der Beantwortung individueller Fragen und auch jetzt immer noch zur Seite.

Knapp ein Jahr nach dem „Startschuss“: Welche Vorteile sehen Sie – für sich und die Hotellerie generell – in der Nutzung von E2N?
— Für unser Unternehmen sehen wir den Vorteil, dass die Mitarbeiter zu jeder Zeit und an jedem Ort über Smartphone ihre Dienstpläne einsehen oder Urlaub beantragen können. Sie können Schicht- und Terminwünsche abgeben und umgekehrt Termine und Informationen durch den Hotelmanager via Push-Nachricht oder E-Mail sekundenschnell erhalten. So sind alle Seiten zeitnah informiert und auf dem neuesten Stand. Wir nutzen das System außerdem für Controlling- und Lohnbuchhaltungszwecke, indem wir über die Reportingfunktion z.B. Urlaubsrückstellungen sowie Überstunden- und Nachtzuschläge sehr einfach kalkulieren können. Wir kommen hiermit schneller und genauer zu unseren Zahlen als vor der Nutzung von E2N.

Wir danken Ihnen für das Gespräch!

Es gibt Dinge, die müssen analog bleiben

Sebastian Seifert

Sebastian Seifert

Team: Sales • E2N Familienmitglied, weil: es bei E2N offenbar dringend eines Gegenpols zum Jugendwahn bedurfte. Mit einer Mischung aus gastronomischem und germanistischem Know-how bringen Sebastian und sein Alter Ego Gernot unterfränkischen Esprit in jedes Vertriebsgespräch.