Skip to main content

Wie Hoteliers das Gästeerlebnis durch Digitalisierung stärken

Von 18. Mai 2021September 29th, 2021Branchen-Insights

Gastartikel von Thomas Primus, CEO und Co-Founder von FoodNotify

Ob Online-Buchungssysteme, digitale Speisekarte oder kontaktloser und elektronischer Check-in sowie Check-out: Immer öfter setzen Hotelbetriebe auf digitale Prozesse. Vor allem seit der Coronakrise hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, die Digitalisierung im Gastgewerbe voranzutreiben. Doch welche Bereiche in Hotelbetrieben können eigentlich digitalisiert werden? Und wie können Hoteliers dadurch ihr Gästeerlebnis stärken? In diesem Gastbeitrag zeige ich Dir, warum Digitalisierung für die Hotellerie so wichtig ist.

Handyscanner für Hoteliers

Wann lohnt sich Digitalisierung in der Hotellerie?

Kurz gesagt: Jeder kann von der Digitalisierung profitieren, sofern diese an die eigenen Anforderungen angepasst wird. Das bedeutet, dass Hoteliers individuell entscheiden müssen, ob das Digitalisieren von bestimmten Prozessen zur Unternehmensstrategie passt.
Um das herauszufinden, benötigst Du ein klar definiertes und spezifisches Ziel, das Du mit der digitalen Transformation erreichen willst. Möchtest Du zum Beispiel Dein Personal bei zeitintensiven Aufgaben entlasten, um so wieder mehr Zeit für Kunden zu gewinnen? Oder geht es Dir mehr darum, ein rundum digitales Gästeerlebnis zu kreieren, indem Du innovative Konzepte in den eigenen Betrieb integrierst?

Egal, welches persönliche Ziel Du Dir setzt – mit der Digitalisierung kannst Du Deinen Betrieb vorantreiben und Dich so von anderen Unternehmen absetzen. Dies wurde auch in einer aktuellen Studie festgestellt, die den Digitalisierungsindex des Gastgewerbes im Jahr 2020 untersucht hat. So wurde folgendes herausgefunden:

„72 % der Betriebe des Gastgewerbes finden, dass digitale Maßnahmen zu einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit geführt haben.”

Digitales Gästeerlebnis kreieren

Online-Buchungssysteme sind mittlerweile schon zu einem festen Bestandteil von Hotelbetrieben geworden. Genauso wie der Aufbau und die Pflege eines Online-Auftritts durch eine Website und Social-Media-Kanäle. Dadurch wird dem Gast bereits vor dem tatsächlichen Hotelbesuch ein tolles, digitales Erlebnis geboten. Doch wie gelingt es Hoteliers, den Gast vor Ort ebenfalls durch digitale Services zu begeistern?

Menükarten werden zwei Personen gereicht Hoteliers

Check-in und Check-out Prozess

Bereits vor der Ankunft in der Hotellobby, kannst Du Deinen Gästen einen Mehrwert bieten, indem Du ihnen einen kontaktlosen, elektronischen Check-in und Check-out zur Verfügung stellst. Im besten Fall können sie schon vorab per Smartphone, Tablet oder Laptop das digitale Gästeblatt ausfüllen. Oder die Gäste nutzen vor Ort ein Check-in Terminal, um die persönlichen Daten einzugeben. Damit der kontaktlose, digitale Check-in Prozess optimal abläuft, empfiehlt es sich, statt den klassischen Zimmerschlüsseln auf Schlüsselkarten zu setzen. Noch mehr Digitalisierung und Innovation erlangst Du durch Mobile Keys, die das Smartphone der Gäste in digitale Schlüssel umwandeln.

Aufgrund des kontaktlosen Ablaufes beim Ein- und Auschecken stellt die Einführung von digitalen Services insbesondere in Zeiten von Corona eine gute Möglichkeit dar, um Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten. Ebenfalls sorgt dies für erhöhte Kundenzufriedenheit und entlastet das Personal, wodurch Hoteliers mehr Zeit für andere Aufgaben bleibt.

Digitale Gästemappe

In einigen Hotels lassen sich mittlerweile statt den klassischen Broschüren und Infoflyern digitale Gästemappen finden. Diese können zum Beispiel als App auf den mobilen Endgeräten der Gäste, auf dem Smart TV im Hotelzimmer oder auf einem Terminal in der Hotellobby angezeigt werden. Mittels digitaler Gästemappen können sich Deine Gäste über aktuelle Veranstaltungen oder die Wettervorhersage informieren, einen Tisch im hauseigenen Restaurant reservieren oder einen Termin im Wellnessbereich buchen.

Wie beim elektronischen Check-in und Check-out Prozess, bringen digitale Gästemappen ebenfalls einige Vorteile mit sich. So sind diese einerseits hygienischer und kontaktreduzierter. Andererseits erleichtern und optimieren sie interne organisatorische Prozesse und entlasten Dich und Dein Personal.

Digitale Speisekarte

Eine einfache Möglichkeit, die Digitalisierung im eigenen Betrieb umzusetzen, bietet der Einsatz einer digitalen Speisekarte. Diese kann beispielsweise über einen QR-Code auf das mobile Endgerät der Gäste übertragen werden. Oder Du stellst Deinen Gästen bereits ein Tablet zur Verfügung, auf dem sie die Karte ansehen und zugleich ihre Bestellungen abgeben und bezahlen können.

Die Vorteile liegen auch hier wieder klar auf der Hand: Entlastung des Servicepersonals, Einhaltung der Hygieneregelungen und Zeit- und Geldersparnis. Letzter Punkt ist vor allem dann bemerkbar, wenn Du Änderungen bei den angebotenen Speisen und Getränken vornimmst. Diese können schnell und günstig online umgesetzt werden, ohne eine neue Karte drucken zu müssen.

Betriebliche Prozesse optimieren

Das Gästeerlebnis wird allerdings nicht nur dadurch gestärkt, dass Du Bereiche digitalisierst, die auf den Gast ausgelegt sind. Auch interne Prozesse können durch digitale Optimierung und Effizienz einen wichtigen Teil zum Erlebnis beitragen sowie einen Mehrwert bieten.

Einkauf

Welcher Hotelier kennt das nicht: Bestellungen werden bei verschiedenen Lieferanten auf unterschiedlichen Plattformen und Formaten durchgeführt. Über kurz oder lang kann dies ziemlich umständlich und nicht zukunftsfähig sein. Und genau hier setzt die Digitalisierung an. Denn durch digitale Lösungen steht Dir eine Plattform zur Verfügung, auf der Du all Deine Bestellungen bei allen Lieferanten abwickeln kannst. In den meisten Fällen beinhalten digitale Bestellplattformen außerdem spezielle Statistik-Tools, mit denen der gesamte Bestellprozess ausgewertet werden kann. Dies wiederum sorgt bei den Einkäufen für mehr Kontrolle und Übersicht sowie für mehr Effizienz und Optimierung.

Ware digital bestellen Hotelier

Lagermanagement

Ist der Einkauf optimiert, sollte auch die Lagerung der bestellten Produkte durch digitale Lösungen effizient abgebildet werden. Dadurch kannst Du Deine Warenbestände in Echtzeit checken, Inventuren ohne Zettelwirtschaft durchführen sowie die Waren digital annehmen und bestätigen. Das Digitalisieren der gesamten warenbezogenen Prozesse spart Hoteliers eine Menge Arbeit und sorgt zugleich für mehr Kontrolle und Übersicht.

Setze auch Du auf Digitalisierung in Deinem Betrieb

In der Hotellerie gibt es einige Bereiche, die digitalisiert werden können. Dadurch profitierst Du von effizienten Abläufen und bietest Deinen Gästen ein Erlebnis, das sie begeistern wird. Die Digitalisierung sollte auf jeden Fall sowohl dem Betrieb als auch dem Gast etwas bringen. Im eigenen Betrieb liegt der Fokus darauf, Prozesse zu optimieren, Abläufe effizienter zu gestalten und dadurch mehr Zeit für die Gäste zu gewinnen. In Bezug auf die Gäste geht es darum, ein tolles Erlebnis zu kreieren und ihnen einen Mehrwert zu bieten.

Anastasia Flit

Anastasia Flit

Team: Marketing • E2N Familienmitglied, weil: sie als Wortakrobatin und Online-Marketing-Expertin frischen Wind in den Content von E2N bringt. Mit ihrer Leidenschaft für Nachhaltigkeit zaubert sie das gesamte Büro grüner. #govegan