Ihre Speisekarte: Einmal aktualisiert, überall aktuell!

Von 14. März 2017Dezember 10th, 2020Branchen-Insights

Gastronomie 2.0 – die Digitalisierung auf dem Vormarsch

Mit E2N Gastro haben Sie bereits beim Thema Zeiterfassung und Dienstplanung den wichtigsten Schritt in die digitale richtige Richtung gemacht. Doch auch die Vermarktung des Unternehmens findet immer mehr über das Internet statt. Um Ihre Speisekarte kümmert sich speisekarte.de.

Alle zwei Sekunden wird auf speisekarte.de eine Speisekarte eines Restaurants aufgerufen. Aber nicht nur auf speisekarte.de, sondern im gesamten World Wide Web suchen Restaurantbesucher nach der Speisekarte ihres Wunschrestaurants.

Damit diese Speisekarte gut zu finden ist und Restaurantbesitzer möglichst wenig Aufwand haben um Ihre Speisekarte zu verbreiten, hat speisekarte.de ein einfaches und geniales Konzept entwickelt.

Was ist speisekarte.de?

speisekarte.de ist der einzige Restaurantführer in Deutschland mit echter Speisen- und Zutatensuche. Nutzer suchen beispielsweise nach einem bestimmten Gericht oder einer speziellen Zutat und finden dann alle Restaurants in ihrer Nähe die dieses Gericht auf der Speisekarte haben.

Der Service
auf speisekarte.de haben Restaurant aus ganz Deutschland die Möglichkeit eine Speisekarte einzutragen, um dadurch die Onlinepräsenz zu erhöhen.
Dabei ist speisekarte.de für Restaurantbesitzer vollkommen kostenlos.

Die Nutzer
knapp 15 Millionen Besucher konnte speisekarte.de im Jahr 2016 verzeichnen. Das bedeutet alle 0,5 Sekunden besucht ein Nutzer von speisekarte.de einen Restaurant.
Die meisten Nutzer kamen über lokale Suchanfragen auf das Portal.

Die Speisekarte
ist die Visitenkarte eines jeden Restaurants. Pro Minute  werden 35 Speisekarten auf speisekarte.de auferufen.
Auf speisekarte.de sind über 20.000 Speisekarten von Restaurants eingetragen.

Die Bedeutung von Speisekarten

Die 15 Millionen Besucher im Jahr 2016 auf speisekarte.de machen deutlich, wie stark der Bedarf nach Speisekarten ist. „Restaurantgäste werden immer wählerischer und haben häufig eine sehr genaue Vorstellung, auf was sie gerade Lust haben. Ein Blick in die Speisekarte vor dem Besuch ist mittlerweile so selbstverständlich wie die Information zur Adresse. Restaurants ohne Online-Speisekarte werden es immer schwerer haben potentielle Gäste zu erreichen, geschweige denn von einem Besuch zu überzeugen. Besonders für Menschen mit Unverträglichkeiten ist die Speisekarte häufig das ausschlagegebende Argument, ob ein Restaurant besucht wird oder eben nicht.“ so Jürgen Renghart, Geschäftsführer von speisekarte.de.

Wenig Aufwand bei der Aktualisierung

Häufig sind jedoch der Aufwand und die Pflege der Online-Speisekarte zu groß, sodass viele Restaurants bewusst darauf verzichten.

„Wir wollen den Aufwand für Restaurantbesitzer so gering wie möglich halten, deswegen können Änderungen der Speisekarte zentral auf speisekarte.de durchgeführt werden und im selben Moment automatisch auf anderen Webseiten, sowie der Homepage und/oder Facebookseite des Restaurants angepasst.“, erklärt Jürgen Renghart.

Die Einbindung auf die Facebookseite erfolgt dabei über eine Facebook-Applikation, während auf der Homepage ein einfach zu installierendes Widget verwendet wird. Beides ist einmalig innerhalb weniger Minuten eingerichtet.

Starke Partner für mehr Reichweite

Zusätzlich zum Eintrag auf speisekarte.de wird die Speisekarte auch bei weiteren externen Partnern eingebunden. So sind aktuelle Speisekarten auch online auf GelbeSeiten, bei YoVite oder dialo.de, um nur einige zu nennen, zu finden. Regionale Partner sind beispielsweise bayern-online.de, echteritaliener.de oder auch 2für1-CityCard.

Die Eintragung und jederzeitige Aktualisierung der Speisekarte ist bei speisekarte.de übrigens genauso kostenlos, wie die Registrierung und Nutzung von speisekarte.de als Online-Marketing-Kanal für Restaurants.

Fazit

speisekarte.de bietet optimale Möglichkeiten, um die Reichweite für Ihr Restaurant zu erhöhen und über Ihre Speisekarte mehr Gäste zu gewinnen. Denn nicht vergessen: Wann haben Sie zuletzt ein Restaurant besucht, ohne vorher einen Blick in die Speisekarte zu werfen?

Sandra Link

Sandra Link

Team: Sales │ E2N Familienmitglied, weil: die drei Gründerväter mal Nachwuchs brauchten. Als erstes Familienmitglied kennt sie Firma und Software mit am längsten. Inzwischen ist sie Head of Sales und verbannt mit ihrem Team Zettel und Stift aus der Zeiterfassungswelt.